Flautas mit Maishähnchenbrust, Edamame und Paprika

für fünf als Zwischenmahlzeit, oder auch für zehn, aber dann nur als kleiner Snack

125 g TK-Mais und

125 g TK-Edamame-Kerne schon einmal auftauen lassen

100 g Frühlingszwiebeln (der weiße bis hellgrüne Anteil) in dünne Scheiben schneiden,

50 g rote Paprika und

40 g grüne Paprika in kleine Würfel schneiden

260 g Maishähnchenbrust in kurze Streifen von ca. 1 cm Dicke schneiden und bei starker Hitze ggf. in zwei Portionen in einer weiten Deckel-Pfanne noch ohne Deckel in

1 – 2 EL Brat-Olivenöl von alles Seiten ganz kurz anbraten, dann aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen

den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

die Frühlingszwiebeln und in dem Bratensatz sowie

2 EL Olivenöl bei mittelschwacher Hitze ca. 5 Min. dünsten, derweil

4 Knoblauchzehen fein hacken,

etwa 1/2 mittelscharfe rote Peperonischote (vielleicht auch eine ganze) sehr fein hacken,

Peperoni, Knoblauch, Edamame, Mais und Paprika sowie

1 geh. EL Gemüsebrühepulver,

2 TL gem. Koriander und

1 TL gem. Kreuzkümmel unter die Zwiebeln mischen und weitere ca. 3 Min. bei mittlerer Hitze unter dem Deckel garen, dann

90 g Tomatenmark (2-fach) und

90 ml Wasser unterrühren und bis knapp vor dem Kochen erhitzen

das Kochfeld ausschalten und die Hähnchenstreifen unter das Gemüse mischen, dann alles mit

Salz und

frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken

250 g Filoteig (5 Stücke – Fertigprodukt, aus dem Kühlregal) in 10 Stücke teilen (dabei die einzelnen Filoplatten quer halbieren) und je 1/10 der Gemüsemischung jeweils an einem Ende der kurzen Seite der Filoplatten längs verteilen, dann die Gemüsemischung in die Filoteigstücke fest einrollen, anschließend die Enden der Flautas leicht zusammendrücken und mit

etwa 3 EL Brat-Olivenöl bepinseln, die Flautas nun auf ein mit

Backpapier ausgelegtes Gitterrost legen und auf unterer Einschubleiste für 25 bis 30 Min. in den Backofen geben

die Flautas möglichst warm essen, kalt schmeckt aber auch, übriggebliebene lassen sich auch gut einfrieren und nach dem Auftauen dann im Backofen bei 120 Grad Ober-/Unterhitze ein paar Minuten erwärmen

Und ... meinst du, das ist lecker?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.