Käsefondue

ohne ein möglichst elektrisches Rechaud (da leichter regulierbares) und einen dickwandigen Topf aus Porzellan/Steinzeug/Steingut geht es leider nicht … und Original-Käsefondue-Gabeln erleichtern das Eintunken von Brot, Kartoffeln und Champignons ungemein

 

für einen geselligen Abend zu viert, nicht ganz nach Schweizer Art, denn wir finden altbackenes Weißbrot nicht so schmackhaft … und mit etwas Gemüse ist es auch ausgewogener

 

500 g kleine festkostende Baby-Kartoffeln halbieren oder ggf. vierteln (wenn doch etwas größer) und in

1 EL Brat-Olivenöl in einer geschlossenen Pfanne bei mittlerer Hitze unter mehrfachem Wenden ca. 17 Min. goldbraun braten, dann in offener Pfanne noch weitere 5 Min. knusprig weiterbraten, währenddessen

 

den Backofen incl. Blech auf mittlerer Schiene auf 180 Grad vorheizen

220 g luftgetrockneten Schinken (in 0,5 cm dicken Scheiben gekauft) ohne den Fettrand in kleine Würfel von ca. 0,5 cm Kantenlänge schneiden,

1 Scheibe frische Ananas (gut 2 cm dick) in Stücke von ca. 1 cm Dicke schneiden,

1/2 rote Paprika in Streifen von 0,5 cm schneiden,

1/2 Kohlrabi in Streifen von ca. 0,5 cm Breite schneiden,

2 mittelgroße Möhren in kürzere Streifen von ca. 0,5 cm Breite schneiden,

2 kl. Stangen Sellerie in kürzere Streifen von ca. 0,5 cm Breite schneiden und von

100 g braunen Champignons die Stiele entfernen und die Champignons vierteln, alles in kleine Schüsseln oder auf Teller geben

 

1/2 Glas eingelegte Silberzwiebeln (ca. 95 g) und

1/2 gr. Glas kleinere Gewürzgurken (ca.150 g – in Scheiben geschnitten) in kleine Schüsseln geben

 

400 g Krustenbrot in Würfel von ca. 1,5 – 2 cm Kantenlänge schneiden

 

440 g Gruyere,

170 g Schweizer Emmentaler und

150 g Bergkäse grob reiben

 

die Brotwürfel im vorgeheizten Backofen ca. 12 Min. leicht anrösten (sie sollen nur eine leichte Kruste bilden, keinesfalls komplett hart werden), derweil

 

2 Knoblauchzehen in Scheiben schneiden und in

380 ml trockenen Weißwein (z. B. grünen Veltliner) im o. g. Fonduetopf auf dem Herd bis knapp vor dem Kochen erhitzen, den Knoblauch herausnehmen und nach und nach unter ständigem Rühren mit einem Lochlöffel bei mittlerer bis starker Hitze den Käse hinzugeben, dabei sollte sich der Käse auflösen, aber die Sauce nicht anfangen zu kochen, dann alles mit

  1. 3 TL frischem Zitronensaft,

frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und

frisch geriebener Muskatnuss abschmecken,

3 TL Speisestärke in

5 cl Kirschwasser auflösen und die Käsesauce damit binden, den Topf auf das Rechaud stellen und unter ständigem Rühren warm halten, ohne dass die Sauce anfängt zu kochen

 

die Kartoffeln

salzen und in eine Schüssel füllen, ebenso das Brot in eine Schüssel füllen,

ggf. noch Tomatenkonfitüre oder Preiselbeeren mit zum Käsefondue servieren

 

Brotwürfel, Kartoffeln und Champignons können direkt mit der Käsefonduegabel in das Käsefondue getunkt werden, die Rohkost, Silberzwiebeln und Schinkenwürfel sind Beilagen

 

sollte das Käsefondue mit fortschreitender Zeit etwas zu dick werden, kann noch

etwas trockener Weißwein untergerührt werden

 

Achtung: keine kohlensäurehaltige Getränke zum Käsefondue, das bekommt dem Magen nicht so gut; heißer Tee und Kirschwasser dazu, ist nicht meine Sache, ich bevorzuge Rotwein und stilles Wasser

 

7 replies »

Und ... meinst du, das ist lecker?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.