Schlemm dich fit – Intro

schlemmdichfit

Auch wenn es der Mehrheit der Bevölkerung so geht, ich finde es nicht normal, dass man mit dem Älterwerden an Gewicht zulegt und seine Figur ruiniert. Denn es geht auch anders, auch ohne dass wir auf Genuss verzichten … auch wenn man schon Mitte fünfzig ist.

Unsere übliche Ernährung enthält viel zu viel Zucker und schnelle Kohlehydrate. Gerade Frauen essen oft viel zu wenig Eiweiß. Außerdem sind künstliche Süßstoffe keine gute Idee, da sie die Insulinausschüttung anregen. Eine gute Alternative ist Erythritol, auch Erythrit genannt. Mehr Informationen dazu findet ihr auf  http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zuckerlexikon.html.

Und generell sollten wir versuchen, auf Fertigprodukte, süße und andere Snacks zu verzichten, denn diese enthalten Zusatzstoffe, die oft keine gute Wirkung auf unseren Stoffwechsel haben. Auch zu viel Obst ist nicht gut für uns, Fruchtzucker ist eben auch Zucker. Dass wir viel Wasser trinken müssen, sollte allgemein bekannt sein. Je häufiger wir zu Bio-Produkten greifen, umso besser. Besonders wichtig ist das bei Milchprodukten, Eiern und Fleisch.

Klar gehört auch Sport dazu, fit zu bleiben und einen schönen Körper zu erhalten. Doch Joggen allein reicht nicht, gerade wenn wir älter werden, müssen wir mehr Muskeln aufbauen. Also sind solche Sportarten wie BodyCombat, TaeBo, Langhanteltraining, Athlethic Fitness oder auch Kampfsport und Gerätetraining eine gute Möglichkeit. Wer nichts ins Studio gehen kann, kann mit DVDs, z. B. von Tracy Anderson und Jillian Michaels gute Ergebnisse erzielen. Übertreiben müssen wir es nicht, drei bis vier Stunden die Woche sollten reichen. Auch ein sportfreier Tag die Woche ist wichtig, damit der Körper sich regenerieren kann.

Meine Freundinnen, Freunde und auch mein Mann sind oft begeistert von meinem Essen. Meine Kollegen gucken immer ganz interessiert und sicherlich auch oft neidisch, wenn sie sehen, was ich mit zum Lunch mitbringe oder zubereite. All das hat mich darauf gebracht, nun einen Blog über meine Rezepte und Ideen zu schreiben.

Die Gerichte sind – bis auf ein paar Ausnahmen – einfach und schnell zuzubereiten, eben für Menschen, die auch noch etwas anderes vorhaben, als stundenlang in der Küche zu stehen. Völlig unerfahren in der Küche solltet ihr aber nicht sein. Manche Kreationen sind recht einfach, sollen euch aber eben darauf bringen, nicht immer dasselbe zum Frühstück zu essen oder als Lunch ins Büro mitzunehmen.

Kochbücher mit Rezepten für vier Personen gibt es ohne Ende. Die Mengen hier sind üblicherweise für eine Person als komplette Mahlzeit, das gilt auch für Smoothies. Sollte es einmal anders sein, habe ich es angegeben. Und dass man Obst, Gemüse, Nüsse, Kräuter etc. vorher wäscht oder ggf. auch schält und von Stielansätzen etc. befreit sollte selbstverständlich sein. Wenn Fisch oder Fleisch verwendet wird, gehe ich von küchenfertig vorbereiten Zutaten aus.

Vielleicht wundert ihr euch, dass ich so viel Kokosöl verwende. Kokosöl bildet Ketone, die unser Gehirn benötigt, das könnt ihr unter http://www.kokosoel.info/gegen-alzheimer-demenz.html nachlesen. Außerdem kann Kokosöl keine Fettdepots bilden, ggf. kann man damit sogar abnehmen, Infos unter http://www.kokosoel.info/abnehmen-erfahrungen-und-einnahme.html.

Ich bin weder Ernährungswissenschaftlerin noch Ärztin, daher seht meine Ideen einfach als Anregungen für euch.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schlemm dich fit – Intro

Und ... meinst du, das ist lecker?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s